0 In Interviews

Im Interview: Vanessa von photographersfriend

Interview Vanessa photographersfriend

Wir bei Klick.Kind sind davon überzeugt, dass Frauen anders fotografieren als Männer. Das glaubt auch Vanessa Chytrek, Gründerin des Labels „photographersfriend“. Mit ihren handgearbeiteten Produkten will sie die Arbeit von Fotografinnen noch ein wenig schöner werden lassen. Dazu entwirft sie mit ihrem Team stilvolle Fotohintergründe und fertigt in liebevoller Handarbeit Kamerabänder, Fototaschen und Handschlaufen. All die schönen Sachen verkauft Vanessa in ihrem Ladenstudio in Hamburg-Eimsbüttel, auf Kreativ-Messen und über ihren Online-Shop. Daneben bietet sie auch Workshops und Coachings für Fotoanfänger, fortgeschrittene Fotografen und Blogger an. Denn Vanessa ist selbst Fotografin. Ihr seht schon, dieser vielseitigen Frau müssen wir einfach ein paar Fragen stellen.

Liebe Vanessa, bitte stell dich doch bitte zum Einstieg kurz vor: Wer bist du und was kannst du eigentlich nicht?

Hallo liebe Klick-Kind Leserinnen! Ich heiße Vanessa. Ich liebe es Emotionen festzuhalten, daher fotografiere ich, seit ich 16 bin. Letztes Jahr hat sich viel bei mir verändert, denn ich bin Mama einer wundervollen Tochter geworden und habe meinen Traummann geheiratet. Zwei große Schritte, vor Allem für eine Baby- und Hochzeitsfotografin! Mit den beiden lebe ich zusammen in Hamburg. Ich liebe es zu Reisen und Neues zu entdecken. Leben ist für mich immer neugierig zu bleiben und viel Zeit mit lieben Menschen zu verbringen. Was ich nicht kann? – Backen (Ich backe grundsätzlich nach Augenmaß. Klappt leider nur manchmal). – mit dem linken Auge zwinkern (rechts geht komischerweise) – und mein Handy mal einen Tag Zuhause lassen.

Interview Vanessa Photographersfriend

Wie kamst du als Fotografin auf die Idee, einen eigenen Shop mit Fotohintergründen und Accessoires für Fotografen zu gründen? Warum also photographersfriend?

Mich hat es irgendwann sehr gestört, dass jeder, wenn ich fotografiert habe, wusste, mit was für einer Kamera ich fotografiere. Denn dies steht immer auf den mitgelieferten Kameragurten der Kamerafirmen. Also habe ich mein eigenes Kameraband genäht und schwupp, musste ich solche Bänder für alle meine Freunde nähen und so entstand 2013 photographersfriend. Ich teile gerne meine Ideen und das, was mir den Arbeitsalltag erleichtert, mit anderen. So kamen nach und nach Fotohintergründe, Workshops und Coachings dazu.

An wen richtet sich dein Shop? Hast du einen bestimmten Typ Fotografin im Kopf, für den du deine Produkte gestaltest?

Mein Shop richtet sich an fotografieverliebte Menschen. Das können Fotoanfänger sein, genauso wie Fotografen, Blogger etc. Dabei muss man kein bestimmter Typ sein. Meine Kunden haben eins gemeinsam: Die Liebe zur Fotografie und ein Faible für selbstdesignte Produkte.

selbst genähtes Kameraband photographersfriend

Ein Großteil deiner Kunden sind Frauen. Glaubst du, dass Frauen anders fotografieren als Männer? Worauf legen deine Kundinnen Wert?

Das stimmt tatsächlich. Auch wenn ich einige tolle Männer/Fotografen als Kunden habe, bestellen hauptsächlich Frauen Kamerabänder und Fotohintergründe. Vielleicht liegt es daran, dass die Kamerabänder in Tuchoptik eher etwas für uns Damen sind oder dass ich mit meinem Design eher Frauen anspreche? Ob Frauen anders fotografieren, als Männer? Da muss ich erst einmal auf mich selbst schauen. Also ich neige, besonders bei der Babyfotografie, eher dazu, das Foto-Set zu dekorieren und die Bildbearbeitung etwas wärmer zu halten. Männer fotografieren vielleicht kühler und mit weniger Dekoration? Vielleicht machen wir Frauen uns auch häufiger mal einen Kopf, dass ein Bild perfekt aussehen soll – davon versuche ich gerade loszukommen.

Welches Kamera Zubehör sollte jede Fotografin haben? Hast du selbst ein Lieblingsteil?

Ich denke, dass ein gutes Objektiv wichtig ist. Dafür muss man nicht immer super viel Geld ausgeben. Ich fotografiere mit Canon und eines meiner Lieblingsobjektive ist z.B. das Canon EF 50mm 1:1.4 USM für ca. 300 Euro. Als ich angefangen habe zu fotografieren hatte ich das EF 50mm 1:1.8 STM von Canon. Dies bekommt man teilweise schon unter 100 Euro. Eine Investition, die sich auf jeden Fall lohnt!

Welche Produkte würdest du gern noch in deinem Shop anbieten? Worauf dürfen wir uns vielleicht in Zukunft freuen?

Ich arbeite gerade an Pre-Sets für Fotografen und Blogger. Mir erleichtert es die Fotobearbeitung enorm damit zu arbeiten und vielleicht können auch andere davon profitieren. Zudem arbeite ich an neuen Motiven für Fotohintergründe.

photographersfriend_interview_klick_kind_02

Zusammen mit deinen Mädels von photographersfriend bietest du auch noch regelmäßig Workshops und Einzelcoachings an. Warum sollte jede Fotografin regelmäßig solche Angebote wahrnehmen? Was können wir von euch lernen?

Ich besuche regelmäßig Workshops, um meinen Blickwinkel zu erweitern. Man bekommt so viele neue Ideen und sieht seine Arbeit aus einer ganz anderen Perspektive. Das finde ich persönlich wichtig. Ich denke auch, dass Weiterbildung in erster Linie Spaß machen sollte! Ein wenig, wie ein kleiner Urlaub im regulären Business. Spaß machen unsere Workshops und Coachings auf jeden Fall: Ihr lernt andere Fotografen oder Fotobegeisterte kennen und erweitert euer Netzwerk. Mit viel Liebe und sehr individuell, bearbeiten wir eure Themen und ihr geht voll mit neuer Inspiration nach Hause. Wir bieten Workshops für Fotoanfänger und Fotografen an. Das Angebot reicht vom ersten Umgang mit der Spiegelreflexkamera bis hin zu Workshops zum Thema Kindergartenfotografie. Für Blogger haben wir ein spezielles Angebot: Hier bieten wir individuelle Coachings an, in denen wir auf den Blog schauen und erarbeiten, wie die Produkte/Themen fotografisch so dargestellt werden können, dass sie die Leser noch mehr ansprechen. Das geht dann sehr in den Bereich der Produktfotografie.

Interview photographersfriend Online-Shop

 

Wie viele Leserinnen von Klick.Kind bist du selbst Mutter einer kleinen Tochter. Wie bringst du das alles nur unter einen Hut?

Das ist eine gute Frage! Meine Freunde fragen mich das tatsächlich auch häufig. Vielleicht liegt es daran, dass ich alles rund um photographersfriend nicht als Arbeit betrachte, sondern als etwas, was mir sehr am Herzen liegt und mir unglaublichen Spaß macht. So kann ich z.B. beim designen neuer Fotohintergründe unglaublich entspannen.

Ich bin von Natur aus ein sehr positiv denkender Mensch, daher gehe ich grundsätzlich entspannt an Dinge heran, auch wenn sie schwierig scheinen. Das Großziehen unsere Tochter ist z.B. so eine Sache. Natürlich ist nicht immer alles einfach, aber wir haben für uns das Motto „entspannte Eltern, entspanntes Kind“ und zu 90 Prozent klappt das auch.

Gleichzeitig versuche ich Termindruck von mir fern zu halten. Natürlich habe ich Aufträge, die erledigt werden wollen, aber alle meine Kunden wissen Bescheid, dass es ein paar Tage länger dauern kann und können so selbst besser planen und ich habe weniger Zeitdruck.

Und nicht zuletzt habe ich einen Mann und eine Schwiegermutter, die sehr viel Verständnis für mein Business haben und mir, vor allem am Wochenende, gerne Zeit dafür einräumen.

photographersfriend_interview_klick_kind_03

Hand aufs Herz: Wie oft machst du private Fotos deiner kleinen Familie? Hast du zum Abschluss einen Tipp für uns, wie du dich motivierst deine Kamera auch privat in die Hand zu nehmen?

Ständig! Allerdings zücke ich dafür schnell das Handy. Auch kleine Videos nehme ich damit auf. Es ist einfach so praktisch und viele Szenen entstehen im Moment, da wäre es zu spät erst die Kamera zu holen. Wir haben aber auch viele Bilder, die im Studio entstanden sind oder sogar noch im Krankenhaus. Die Kamera musste natürlich in die Krankenhaustasche!
Mein Tipp: Ich fotografiere meine Familie, wenn ich Spaß daran habe. Mir bringt es nichts, wenn ich mir vornehme jeden Monat alle Entwicklungsschritte festzuhalten – damit mache ich mir selbst Druck und bin enttäuscht, wenn ich nicht alles geschafft habe. Einige Dinge müssen uns einfach so für immer in Erinnerung bleiben. Oft fotografiere ich meine Familie aber auch, wenn ich eh ein schönes Set für Kunden aufgebaut habe, da ist dann alles schon fertig und ich bin sowieso in Fotostimmung.

 

Danke, Vanessa!

Die zauberhaften Produkte von Vanessa sowie alle Infos zu aktuellen Workshops und Coachings findet ihr auf der Website zu photographersfriend. Ob Vanessa mal wieder die Nähmaschine angeschmissen und neue Kamerabänder für euch gestaltet hat, seht ihr am schnellsten bei facebook. Und unter dem Fotolabel „simply YES – Hochzeitsfotografie“ könnt ihr Vanessa als Fotografin für Hochzeiten und Neugeborenenshootings buchen.

 

Vanessa Chytrek, photographersfriend, April 2017
Interview: Carolin Bartel
Fotos: photographersfriend
Titelfoto: Einblick Fotografie

You Might Also Like

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort