0 In Foto-Tipps

Tipps für eure Weihnachtsfotos

Weihnachten Foto Tipps

Die Weihnachtszeit ist immer eine ganz besondere Zeit für Familien. Diese Zeit voller Besinnlichkeit, Vorfreude, Tradition und eben dieser ganz besonderen Stimmung wollen wir jedes Jahr wieder in Fotos festhalten. Als Erinnerung für uns und unsere Kinder. Wir haben euch ein paar brauchbare Tipps und Anregungen für eure Weihnachtsfotos zusammengestellt, damit ihr euch auch in 30 Jahren noch an dieses tolle Weihnachten mit einem Lächeln auf dem Mund zurückerinnert.

 

Achtet auf die Details

Weihnachten lebt von Details und Emotionen. Also fotografiert die kleinen Hände beim Christbaum schmücken, die strahlenden Gesichter beim Geschenke auspacken sowie die Berührungen und Küsse in eurer Familie. Versucht auch möglichst häufig weihnachtliche Stilelemente, wie warme Getränke, Wollsachen, Plätzchen, Lichter, Glitzer, Sterne und Tannenzweige, mit ins Bild zu bekommen. So wirken eure Fotos gleich viel authentischer.

 

Haltet eure Traditionen fest

Jede Familie hat ihre ganz eigenen weihnachtlichen Rituale. Tragt ihr jedes Jahr zu Weihnachten einen Rentier-Schlafanzug und kuschelt damit im Familienbett? Oder liest Opa jährlich an Heiligabend die Weihnachtsgeschichte vor? Oder müsst ihr mit Oma wieder und wieder den Film „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Fernsehen schauen? Fotografiert euch dabei und ihr habt die persönlichsten Fotos, die ihr machen könnt.

 

Bitte ohne Blitzlicht fotografieren

Die romantische Weihnachtsstimmung durch Lichterketten und Kerzenlicht kommt nur rüber, wenn ihr ohne Blitzlicht fotografiert. Erhöht lieber euren ISO-Wert, auch wenn die Bilder dann leicht anfangen zu rauschen. Die Bildstimmung ist hier sicher wichtiger, als ein technisch perfektes Bild. Oder ihr benutzt bei einigen Motiven ein Stativ und könnt so die Belichtungszeit erheblich verlängern.

 

Der Klassiker: Kinder vor dem Weihnachtsbaum

Dazu müsst ihr nicht warten bis es dunkel ist. Wir empfehlen euch sogar die Kinder vor dem Weihnachtsbaum nur am Tag bei natürlichem Licht von vorne zu fotografieren. Abends positioniert ihr die Kinder lieber neben den Baum, so bekommen die Gesichter noch Licht von der Seite. Oder ihr stellt euch selbst seitlich neben den Weihnachtsbaum und habt so noch ein paar Zweige drauf und dazu die Gesichter der Kinder, die frontal vom Baum angestrahlt werden.

 

Gruppenfoto muss sein

Manchmal muss es dann doch auch ein Gruppenfoto sein… Obwohl es nicht zu unserem geliebten Reportage-Stil passt. Dennoch sind Gruppenfotos wichtig als Erinnerung. Aber bitte ohne ein breites „cheese“ auf den Lippen, sondern ganz natürlich. Wenn man jährlich so ein Gruppenbild macht, kann man daran auch ganz wunderbar den Zeitverlauf beobachten und schauen, wie die Kids doch von Jahr zu Jahr größer werden. Oder ihr verbindet das Gruppenbild mit einer passenden Interaktion. Zum Beispiel, könnte Oma im Stuhl den vor ihr sitzenden Kindern eine Geschichte vorlesen.

 

Familien-Selfie kann sein

Nutzt die Spiegelung einer großen glänzenden Christbaumkugel für ein Selfie mit der Familie.

 

Weihnachtsfotos draußen nicht vergessen

Ihr müsst für weihnachtliche Outdoor-Bilder nicht warten, bis es richtig dunkel ist. 30 Minuten nach Sonnenuntergang ist eigentlich perfekt: Die Lichter der Weihnachtsdeko draußen strahlen schon wunderbar hell und dennoch seht ihr auf den Fotos noch die Details der Umgebung. Also besucht noch schnell den bunt beleuchteten Weihnachtsmarkt mit euren Kids.

 

Vorbereitung ist alles!

Ihr erspart euch Stress, wenn ihr die Technik bereits einen Abend vor Heiligabend in Ruhe checkt: Sind die Objektive geputzt, die Speicherkarten geleert und die Akkus voll? Und nutzt eine Motivliste. Schreibt euch schon vorher alle Motive auf, die ihr gern zu Weihnachten einfangen möchtet. Dann habt ihr an den Weihnachtstagen selbst weniger Stress und sucht nicht nach passenden Ideen. Wie immer in der Reportagefotografie ist es auch von großem Vorteil, wenn ihr vorausschauend mitdenkt. Es wäre doch zu schade, wenn ihr das Strahlen in den Kinderaugen beim Geschenkeauspacken nicht festhalten könnt, weil ihr die Kamera gerade nicht griffbereit habt.

 

Legt die Kamera auch mal beiseite

Gebt die Kamera auch mal ab und sorgt dafür, dass ihr selbst auch auf den Weihnachtsbildern zu sehen seid. Oder ihr legt dir Kamera ganz weg und genießt das Fest mit euren Liebsten.

 

Fotografieren mit Spiegelungen

Und zum Schluss gilt wie immer: Macht was aus euren Fotos! All die schönen Fotos bringen natürlich rein gar nichts, wenn ihr die Fotos nicht auch verarbeitet. Also druckt sie aus und macht ein schönes Fotoalbum mit eurer Weihnachtsgeschichte draus.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort