0 In Foto-Tipps

Familienfotos am Strand können ein bisschen tricky sein: Mit diesen Tipps klappt’s!

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Schöne Strandfotos von den Kindern gehören wohl in jedes Urlaubsalbum. Doch aus eigener Erfahrung wissen wir auch, dass es nicht immer ganz so einfach ist am Meer zu fotografieren. Da sind starker Wind, knallige Sonne, störender Sand und viele andere Badeurlauber – am liebsten kommen hier alle Störfaktoren zusammen. Wir haben für euch ein paar Tipps und Tricks zum Fotografieren am Strand gesammelt, damit es dennoch klappt mit euren Urlaubserinnerungen.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Beim eigentlichen Fotografieren am Strand ist die starke Reflexion der Umgebung eine besondere Herausforderung. Sowohl der Sand als auch das Wasser reflektieren das Licht von allen Seiten. Dadurch bekommt man ein schönes Licht, man muss aber auch damit umzugehen wissen. Bei der Belichtungsmessung empfiehlt sich die Spotmessung, denn so ist euer Objekt in der doch recht hellen Umgebung richtig belichtet.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Sicher stellt ihr euch nun die Frage: Wann fotografiert man nun am besten am Strand? Wie so oft in der Fotografie gilt auch hier: am besten nach dem Sonnenaufgang und direkt vor dem Sonnenuntergang. Nur zu dieser Zeit habt ihr ein warmes und gut nutzbares Licht. Am Tag in der Mittagssonne zu fotografieren ist aufgrund der harten Kontraste (Schlagschatten) im Gesicht, der starken Reflexionen vom Sand und Wasser sowie der vielen anderen Badegäste am Strand unheimlich schwierig.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Fotografiert ihr mit einem Weitwinkelobjektiv, bekommt ihr viel von der Umgebung mit auf dem Bild. Nur so könnt ihr die Weite des Strandes und des Horizontes transportieren. Wer hat, sollte unbedingt seinen Polfilter auf das Objektiv setzen. Der Polfilter erhöht die Kontraste, betont die Farben und beseitigt eventuell noch unschöne Reflexionen auf dem Wasser.

Besonders bei der Strandfotografie müsst ihr aus zwei Gründen extrem auf den Horizont achten. Zum einen sollte der Horizont immer gerade sein. Alles andere würde unser Gehirn beim Betrachten der Bilder komisch finden. Natürlich kann man auch hier die Regeln der Fotografie brechen – dann aber bitte richtig und mit viel Kreativität. Zum anderen solltet ihr drauf achten, dass der Horizont nicht durch den Kopf oder noch schlimmer – durch den Hals – des Porträtierten läuft. Also bitte keine Köpfe abschneiden – das sieht nun wirklich immer doof aus.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Um euren Strandbesuch als komplette Geschichte zu fotografieren, solltet ihr auch die Details beachten. Typische Motive am Strand sind beispielsweise Muscheln, Steine, Sandburgen und Möwen. Daneben braucht ihr noch Fotos voller Emotionen und Action, ein Portrait und natürlich die Landschaft. Im Archiv findet ihr nochmal den Artikel zum Storytelling zum Nachlesen.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Wie immer beim Fotografieren kann ich nur das Arbeiten mit Reihenaufnahme empfehlen. Gerade wenn die Kinder in das Wasser rennen oder am Strand toben. Beim Fotografieren von Reihenaufnahmen habt ihr zwar hinterher viel mehr Arbeit beim Sortieren der Bilder, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ihr den perfekten Moment eingefangen habt erhöht sich einfach.

Familienfotografie Tipps Fotografieren am Strand

Natürlich gibt es auch einige technische Besonderheiten bei der Strandfotografie zu beachten. Als Allererstes solltet ihr eure Technik entsprechend schützen. Um zu vermeiden, dass umherfliegender Sand eure Kamera oder das Objektiv beschädigt, könnt ihr ein paar einfache Schutzmaßnahmen ergreifen:

  • arbeitet mit Gegenlichtblende,
  • schützt euer Objektiv mit einem Filter,
  • legt die Kamera nie in den Sand, sondern nur auf Decken, Taschen etc.,
  • Objektivwechsel auf ein Minimum reduzieren,
  • Technik und Kameratasche nach dem Strandbesuch gründlich reinigen.

Tropfen von Salzwasser auf dem Objektiv reinigt ihr am besten mit einem weichen Tuch. Dabei müsst ihr unbedingt aufpassen, dass kein Sandkorn mehr auf der Linse ist. Sonst gibt es böse Kratzer.

Familienfotografie Tipps Kinder Fotografieren am Strand

Und ich kann es gar nicht oft genug sagen: Sicherheit bei der Fotografie von Kindern geht vor allem anderen. Achtet also darauf, dass die Kinder entsprechend gekleidet und eingecremt sind, um sie vor Sonnenbränden zu schützen. Die Kids sollten nicht in den Dünen, auf Buhnen oder Molen spielen. Setzt die kleinen Nichtschwimmer nicht alleine auf einen Steg und lasst sie nicht unbeaufsichtigt ins tiefe Wasser gehen – auch nicht für einen kurzen Augenblick.

Berücksichtigt ihr die Tipps, habt ihr beste Voraussetzungen für schöne Strandfotos im nächsten Urlaub. Wir wünschen euch ganz viel Spaß am Strand mit eurer Familie! Und wir danken Birgit Döring für die wundervollen Fotos in diesem Artikel. Mehr sommerliche Fotos von Birgit findet ihr auf ihrer Website und bei instagram unter marebaltic. Und wenn ihr Birgit näher kennenlernen wollt, lest ihr unser Interview mit Birgit Döring.

You Might Also Like

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort