0 In Foto-Tipps

Basics Farbpsychologie – Und mit welchen Farben fotografiert ihr?

Titelbild_Farbenlehre_Fotografie

Die Farben eines Fotos können starke Emotionen und Assoziationen beim Betrachter auslösen. Gleichzeitig können bestimmte Farben die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Falsch eingesetzt, können Farben so aber auch durch ihre Wirkung die Bildsprache zerstören. Daher haben wir euch ein paar Basics der Farbpsychologie zusammengeschrieben, die bei der Fotografie zu berücksichtigen sind.

Farben lösen neben Assoziationen vor allem auch Empfindungen und Gefühle aus. Das ist schon lange bekannt und wird in vielen Bereichen unseres Lebens bewusst eingesetzt. Warum also nicht auch in der Fotografie? Kennt ihr vielleicht die farbliche Stilberatung nach den Jahreszeiten aus den Frauenzeitschriften? Diese Farbtypisierung funktioniert ebenso im Design- und Fotografiebereich. Fügt ihr die Farben einer Jahreszeit in einem Foto zusammen, wirkt das Bild automatisch harmonisch. Die zugesprochenen Wirkungen der einzelnen Farben verstärken sich gegenseitig. Wir haben euch einmal die Farbschemata für die vier Jahreszeiten aufgedröselt.

 

Farbbild Frühjahr

Farbenlehre Fotografie Fruehling

Stil: warme, helle, zarte, pastellige Farben

Typische Farben: Lindgrün, Frühlingsgrün, Champagner, Rosa, Honig, Cognac, Türkis, Aquamarin, Apricot, Lachsrot, Mohnrot

Charakter: sanfte Natürlichkeit, Leichtigkeit, Frische, Kreativität, Einfachheit

Verschiedene Fotos in frühlingshaften Farben findet ihr auf unserem Pinterest-Board “Fotografie Stil: Frühling-Typ”.

 

Farbbild Sommer

Farbenlehre Fotografie Sommer

Stil: kühle, leuchtende Farben

Typische Farben: Jeansblau, Himmelblau, Silbergrau, Taupe, Mauve, Flieder, Lavendel, Rosétöne, Himbeerrot, Mintgrün, Schilfgrün, Platin

Charakter: intensiv, klar, fröhlich, lebensbejahend

Auf Pinterest haben wir euch auch ein paar Fotos mit sommerlichen kühlen und leuchtenden Farben zusammengestellt. Schaut euch doch mal das Board “Fotografie Stil: Sommer-Typ” an.

 

Farbbild Herbst

Farbenlehre_Fotografie_Herbst

Stil: warme, erdige Farben

Typische Farben: Rostrot, Kupferrot, Kastanienrot, Olivgrün, Tannengrün, Goldbeige, Camel, Rehbraun, Schokobraun, Senfgelb, Petrolblau, Kupfer

Charakter: erdverbunden, gemütlich, authentisch, natürlich, leidenschaftlich

Wir finden, dass herbstliche Farben in der Fotografie gerade ein wenig Trend sind. Viele Beispiele von Fotos mit warmen Geld- und Rottönen findet ihr hier: “Fotografie Stil: Herbst-Typ”.

 

Farbbild Winter

Farbenlehre_Fotografie_Winter

Stil: kühle, klare, dunkle Farben

Typische Farben: Weiß, Schwarz, Grau, Pink, Purpur, Krokus, Kirschrot, Smaragdgrün, Chromgrün, Zitronengelb, Enzianblau, Royalblau, Nachtblau, Lavendelblau, Kornblumenblau, Violett, Eisblau, Silber, Gold

Charakter: sachlich, modern, urban, selbstbewusst, klar, stark, dynamisch, dramatisch, fokussiert, luxuriös, entschlossen, geerdet

Und zum Schluss unser heimlicher Favorit: Das Pinterest Board “Fotografie Stil: Winter-Typ” mit vielen tollen Grautönen und minimalistischen Fotos.

 

Langfristig entwickelt ein Fotograf durch die Verwendung ähnlicher Farben seinen eigenen Stil. Er schafft Konsistenz in seinen Fotos. Schaut euch doch einfach mal instagram Profile verschiedener Fotografen an. Sicher könnt ihr einen gemeinsamen Farbpass in all ihren Fotos entdecken. Es gibt Fotografen, die gern draußen fotografieren und in ihren Fotos immer ein strahlendes sattes Grün drin haben. Und dann gibt es die Fotografen, die gern zarte Pastelltöne mit weiß kombinieren. Eigentlich immer. Sie würden nur selten ein kräftiges Grün zeigen. Und dann findet ihr sicher Fotografen, die es gern ein wenig düsterer mögen. Diese Fotos im Winterstil sind oft sehr kontrastreich und etwas unterbelichtet. Dafür mit viel grau, smaragdgrün und nachtblau. Jeder hat da seine individuellen Vorlieben.

Womöglich bringt euch diese Suche auch ein Stück näher an euren eigenen Stil. Denn so könnt ihr recht leicht herausfinden, welche Farbtöne euch persönlich gefallen und wohin ihr euch entwickeln möchtet. Und vielleicht seid ihr jetzt der Meinung, dass das für euch Hobbyfotografen etwas übertrieben ist. Aber für jeden Fotografen – ob Hobby- oder Berufsfotograf – ist es wichtig, seinen eigenen Stil zu finden. Es macht einen glücklich. Man ist innerlich zufriedener mit seinen Fotos. Und wenn die Fotos einen einheitlichen Look haben, macht sich das spätestens im Fotoalbum schön.

Zum Schluss haben wir noch eine kleine Übung für euch! Schnappt euch die Kamera und macht je ein Foto mit dem Farbschema der Jahreszeiten. Setzt euch mit dem Thema Farbenlehre auseinander. Lernt, was die Farben für Emotionen in euch auslösen. Und findet euren eigenen Stil.

 

Merken

You Might Also Like

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort